Aktuelle Warnmeldung Maikäfer

Alle Kulturarten

Maikäfer 2018

Maikäfer
Schädling Maikäfer
Regionen Österreich
Zeitraum 18.04.2018 - 15.05.2018

Die Maikäfer sind wieder da! Die Bekämpfung der Maikäfer hat sich immer schon als schwierig gestaltet. Das Einsammeln der erwachsenen Käfer war lange Zeit die einzige Bekämpfungsmethode. Das Problem dabei: Die hauptsächlichen Schäden werden von den Engerlingen, also den Larven der Käfer, verursacht. Neben chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln steht für die Engerlingsbekämpfung ein Pilzpräparat (Beauveria brongniartii) zur Verfügung. Eine gute Bekämpfungsmöglichkeit für Engerlinge besteht auch in der maschinellen Bodenbearbeitung, die die Engerlinge stark dezimiert. Weinkulturen können mit Präparaten die den Wirkstoff Azadirachtin enthalten behandelt werden (nicht in Ertragsanlagen). Dieser wird aus dem tropischen Niembaum gewonnen und verhindert, dass lebensfähige Eier abgelegt werden. Aus solchen Eiern schlüpfen nur mehr wenige Larven, die schließlich an Häutungsproblemen zugrunde gehen. Der erwachsene Käfer stirbt zwar nicht ab, seine Fraßtätigkeit ist jedoch gehemmt.

Archiv zu "Maikäfer"

Alle Kulturarten

Maikäfer 2016

Maikäfer
Schädling Maikäfer
Regionen Österreich
Zeitraum 20.04.2016 - 30.06.2016

Die Maikäfer sind wieder da! Die Bekämpfung der Maikäfer hat sich immer schon als schwierig gestaltet. Das Einsammeln der erwachsenen Käfer war lange Zeit die einzige Bekämpfungsmethode. Das Problem dabei: Die hauptsächlichen Schäden werden von den Engerlingen, also den Larven der Käfer, verursacht. Neben chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln steht für die Engerlingsbekämpfung ein Pilzpräparat (Beauveria brongniartii) zur Verfügung. Eine gute Bekämpfungsmöglichkeit für Engerlinge besteht auch in der maschinellen Bodenbearbeitung, die die Engerlinge stark dezimiert. Weinkulturen können mit Präparaten die den Wirkstoff Azadirachtin enthalten behandelt werden. Dieser wird aus dem tropischen Niembaum gewonnen und verhindert, dass lebensfähige Eier abgelegt werden. Aus solchen Eiern schlüpfen nur mehr wenige Larven, die schließlich an Häutungsproblemen zugrunde gehen. Der erwachsene Käfer stirbt zwar nicht ab, seine Fraßtätigkeit ist jedoch gehemmt.